Avéne XeraCalm A.D.

Wie ich ja schon in meinem letzen Post zur Avéne Mascara erwäht hatte war Avéne ebenfalls bei dem Beautypress Event dabei. Aus diesem Grund werde ich euch in den nächsten Wochen/Monaten noch einige Produkte dieser Marke vorstellen.

Heute soll es sich um den XeraCalm A.D. rückfettenden Balsam handeln.

Neurodermitis, auch endogenes Ekzem und atopische Dermatitis genannt,
zählt zu den häufigsten Hauterkrankungen: Trockene Haut, Juckreiz und
Ekzeme sind die typischen Symptome, unter denen neben den Betroffenen
selbst vor allem Lebensqualität und Alltag leiden.


Eau Thermale Avène durchbricht den Teufelskreis aus Jucken und
Kratzen: Die apothekenexklusive Kosmetikmarke bringt jetzt eine
revolutionäre Pflegelinie mit einem innovativen, biotechnologischen
Wirkstoff heraus, der dank seiner 3-fach Wirkung hilft, die
Krankheitslast von Neurodermitis und extrem trockener,
juckreizempfindlicher Haut zu lindern.





XeraCalm A.D ist der Durchbruch in der Pflege von sehr trockener Haut und Neurodermitis: Die
Wirkstoffkombination ist speziell auf die Bedürfnisse atopischer und
extrem trockener, juckreizempfindlicher Haut abgestimmt:


• I-modulia® wirkt 3-fach: gegen Juckreiz, Entzündungen, bakterielle Superinfektion,

• CER-OMEGA regeneriert die Hautbarriere,

• Avène Thermalwasser beruhigt, lindert Hautreizungen und hemmt Entzündungen.




I-modulia® (0,4 %), der erste multikompetente
Wirkstoff mit starker und direkter Wirkung, lindert Juckreiz, mildert
Entzündungen sowie Rötungen und bekämpft bakterielle Superinfektionen.
Er erhöht die Anzahl der antibakteriellen Peptide signifikant, die als
natürliche Antibiotika gelten und vor Infektionen schützen. Zudem
verringert er die Ausschüttung von Chemokinen und Cytokinen und
beeinflusst so die Immunabwehr: Entzündungen und Rötungen werden
gelindert. I-modulia® reduziert die Aktivität des Juckreiz auslösenden
PAR-2-Rezeptors und aktiviert die Keratinozyten, die als hornbildende
Zellen in der Epidermis aktiv an der Immunantwort, an
Entzündungsprozessen und bei der Wundheilung beteiligt sind. Sie
produzieren eine Vielzahl an Wachstumsfaktoren und helfen, eine
bakterielle Superinfektion zu bekämpfen.


Avène Thermalwasser ist bakteriologisch rein, hat
beim Quellaustritt eine konstante Temperatur von 25,6°C und einen
pH-Wert von 7,5. Seine ausgewogene Zusammensetzung ist reich an
Mineralstoffen, Spurenelementen und Kieselerde. In mehr als 150
wissenschaftlichen Studien wurde die hautberuhigende, reizlindernde und
entzündungshemmende Wirksamkeit des Avène Thermalwassers nachgewiesen.
Es verbessert die Widerstandskraft der Haut gegenüber Mikroorganismen
und erhöht die Geschmeidigkeit der oberen Epidermis-Schichten.


CER-OMEGA (2,3 %) beinhaltet neben Ceramiden auch
essentielle ungesättigte Omega-6-Fettsäuren, die die atopische Haut
pflegen, ihre Barrierefunktion unterstützen, transepidermalem
Wasserverlust entgegenwirken und zudem antimikrobielle Eigenschaften
aufweisen. Bei Neurodermitikern wurde ein Mangel an hauteigenen
Omega-6-Fettsäuren festgestellt. Untersuchungen zeigen, dass diese zu
einer Verbesserung des Hautbildes beitragen und auch eine Reduzierung
pathogener Staphylokokken (auf der Haut lebende Bakterien) bewirken
können, die auf Neurodermitikerhaut vermehrt vorkommen und dort
Infektionen auslösen können.

Quelle: Avene.de

Für Juckreiz-Geplagte hört sich das schonmal sensationell an und auch ich muss zugeben, dass mich das schonmal sehr überzeugt. Avéne begleitet mich in Sachen Körperpflege schon Jahre und ich habe großes Vertrauen in die Marke und konnte es kaum erwarten das Produkt auszuprobieren.


Normalerweise trage ich auf meinen Beinen zweimal täglich eine Körpercreme auf, damit sie einwandfrei gepflegt sind und bleiben. Lasse ich das einmal aus, merke ich das sofort und vorallem abends empfinde ich es schon als unangenehm und meine Haut an den Beinen kribbelt. Durch die viele Pflege sieht meine Haut nicht aus wie eine neurodermitische Haut (ich habe es auch nicht “schlimm”), aber einmal vergessen ist es einfach unangenehm.

Genauso ging ich es also auch hier an – morgens und abends habe ich ein wenig der Creme genommen und auf den Beinen verteilt. Die Konsistenz ist, wie erwartet, recht dick, lässt sich aber sehr gut verteilen. Das Gefühl auf der Haut ist tatsächlich cremig – der rückfettende Balsam wird also nicht klebrig. Er zieht nicht so schnell in die Haut ein, was mich persönlich aber nicht stört, sondern bleibt cremig auf der Haut liegen. Dadurch das die Creme so dick ist und auch nicht einzieht, fühlt es sich an wie ein Schutzschild auf der Haut. Manchmal stört es auch mich, wenn ich eine Hose anziehe und die Beine kleben noch etwas von einer Creme, die ich vorher aufgetragen habe. Der rückfettende Balsam ist allerdings so cremig, dass man es zwar merkt, aber das es zu keinem unangenehm klebriges Gefühl in Jeans und Co kommt.

Sie hat eine besondere Öffnung, denn nach jedem Benutzen wird sie wieder vollständig verschlossen und es kommt keine Luft in das Innere, sodass Keime und Bakterien keine Chance haben sich zu vermehren. Vorallem bei angegriffener, sensibler Haut ist das besonders wichtig.

Nach einigen Tagen habe ich festgestellt, dass es völlig ausreichend ist, die Creme nur einmal am Tag auzutragen – bevorzugt abends. Ich bin wirklich sehr begeistert und auch dankbar, dass ich meinen Eincremezwang zweimal am Tag etwas reduzieren kann. Für mich definitv ein sehr gutes Produkt, welches ich nachkaufen würde um es als Reserve immer im Schrank stehen zu haben.

PR Sample

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich lovelycatification.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO