[BEAUTY] Neurodermitis – Eucerin Atopi Coach plus Gewinnspiel

Hilfe bei Neurodermitis – Hausmittel – Ernährung – Eucerin Atopi Coach

Anzeige – Der Beitrag Hilfe bei Neurodermitis ist in Kooperation mit Eucerin entstanden. Transparenz auf meinem Blog ist wichtig. Mehr Informationen findet ihr hier. 

Jahrelang lit ich unter Neurodermitis, was ich auch auf meinem Blog schon häufiger erwähnt habe. Es war eine lange Leidensgeschichte, die sich erst mit ca. 9-10 Jahren verwachsen hatte. Ich erinnere mich noch sehr genau, dass ich häufig nicht baden durfte, vor allem wenn ich gerade einen Schub hatte, und ich auch unter der Dusche ein spezielles, verschriebenes Öl benutzen musste. Es war nicht so ausgeprägt, dass ich meine Haut als Kind überall blutig gekratzt habe, aber vor allem in den Kniekehlen und überall wo Reibung entstand war es besonders schlimm.

Neurodermitis

Was ist Neurodermitis:

Neurodermitis ist eine chronische nicht ansteckende Hautkrankheit, bei der die Schutzfunktion der Haut herabgesetzt ist. Das heißt, dass die Haut extrem auf chemische oder physikalische Reize reagiert. Die Haut kann sich als nicht wehren und reagiert mit Entzündungen, Juckreiz und Trockenheit. Neurodermitis ist leider nicht heilbar, kann nur therapiert werden um die Beschwerden abzumildern und in manchen, glücklichen Fällen auch komplett zu lindern. Es tritt im Normalfall in Schüben auf und bei manchen gibt es Zeiten, in denen sie komplett beschwerdefrei sind. Bei mir war dies immer in den Sommermonaten. Die atopische Erkrankung tritt familiär gehäuft vor, das sehe ich auch an meiner Tochter. Auch ihre Haut neigt dazu eher trocken zu sein und ab und zu leidet auch sie unter Juckreiz.

Was hilft gegen Neurodermitis? – erste Hausmittel:

Ein Rezept für alle gibt es nicht. Man muss seinen Körper sehr genau beobachten was ihm gut tut, eventuell stehe auch eine Lebensmittelallergie mit dem Auftreten der Krankheit in Verbindung. Deshalb gibt es wohl kein Geheimrezept für die Krankheit. Vor circa 7 Jahren hatte ich nochmals einen Rückfall und das im Gesicht und am Hals. Es verschlug mich also natürlich zum Hausarzt, ein Termin auf den ich 4 Wochen warten musste. In dieser Zeit habe ich sehr gelitten und wollte kaum mehr das Haus verlassen. Meine Augenlider haben geschmerzt und waren dick und trocken. Mein Hals spannte und ich sah fürchterlich aus, an Make-up und Co war absolut nicht zu denken. Mir war natürlich ganz klar was folgte: Kortison! Aber ich weigerte mich und wollte erst andere Dinge ausprobieren, weil ich mit Kortison bisher keine guten Erfahrungen gemacht habe. Also erhielt ich ein paar Tips oder Hausmittel, welche ich euch gerne zeigen möchte:

Schwarztee-Kompressen:

Was mir besonders bei Juckreiz geholfen hat waren Schwarztee-Kompressen. Man kocht also 500 ml Wasser auf und gibt 3 Teebeutel Schwarztee dazu. Dieser muss mehrere Stunden, am besten über Nacht ziehen. Am Tag darauf kann man Wattepads oder auch Mullbinden in den Sud legen und diese dann auf die juckenden, entzündeten Stellen legen. Schwarzer Tee enthält viele Gerbstoffe und wirkt auf die Haut porenschließend (adstringierend). Die Gerbstoffe verbinden sich auf der Haut mit den Eiweißen und so entsteht eine Schutzschicht, was den Juckreiz lindert und die Entzündung abklingen lässt. Ich lege noch heute Schwarztee-Kompressen auf meine Augenlider, wenn ich wieder einen kleinen Schub habe oder aber bestimmte Kosmetikprodukte nicht vertragen habe. Das Abheilen dauert zwar trotzdem seine Zeit, aber der Juckreiz verschwindet.

Totes Meer-Salz-Bäder:

Baden ist zwar schön, war aber nicht immer gut für meine atopische Haut. Schäumende Zusätze trocknen die Haut zu sehr aus und die meisten Inhaltsstoffe sind bei solch einer Erkrankung nicht dafür geeignet um darin zu “schwimmen”. Auch darf das Wasser nicht zu heiß sein und die Badedauer sollte 20 Minuten nie überschreiten. Besonders empfehlen kann ich Totes-Meer-Salz. Die Packungen sind in jedem Drogeriemarkt erhältlich. Wenn man aber gerade einen heftigen Schub hat, empfiehlt sich eher ein schnelles und schonendes Bad. Egal ob Dusche oder Haut, am besten gefiel es meiner Haut, wenn ich noch auf der feuchten Haut ein spezielles Hautöl aufgetragen habe und die Haut dann von alleine trocknen ließ. Niemals abrubbeln, sondern wenn dann nur trocken Tupfen.

Bio Nachtkerzenöl:

Mittlerweile weiß man, dass Nachtkerzenöl bei oraler Einnahme keinerlei Effekt zeigt, dennoch hat es mir bei äußerlichen Anwendung oftmals gut geholfen. Auf juckende Stellen direkt aufgetragen linderte es meine Beschwerden und das teilweise auch mehrere Wochen. Noch heute gebe ich Bio-Nachtkerzenöl nach dem Duschen auf trockene Hautstellen.

Ernährung bei atopischer Haut/Neurodermitis:

Auch die Ernährung spielt in Sachen Gesundheit eine große Rolle, das wissen wir! Du bist was du isst und dein Körper kann nur die guten Lebensmittel auch gut verarbeiten. Schlechte Fette, kurzkettige Kohlenhydrate in Massen, zuckerhaltige Lebensmittel schädigen auf Dauer den Körper. Wenn man dann sowieso noch mit Neurodermitis zu kämpfen hat, lohnt es sich, die Ernährung zu überdenken und gegebenenfalls auch etwas umzustellen. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist das Stichwort. Man braucht keine besonderen Essenspläne und lernt schnell, was einem gut tut. Auch heißt eine gesunde Ernährung nicht gleich Verzicht. Ein Stück Kuchen oder mal ein Eis ist überhaupt kein Problem, aber die Grundsteine sollten komplexe Kohlenhydrate bilden, wenig Zucker, gute Fette, Eiweiß, Gemüse und Obst. Außerdem ist es sinnvoll zumindest eine zeitlang bestimmte Lebensmittel vom Speiseplan auszuschließen um festzustellen, ob sich das auf die Haut positiv auswirkt. Milch, Eier, Gluten – es gibt viele potentielle Allergene in unserer Nahrung und leider leiden auch immer mehr Menschen an einer Lebensmittelallergie, die oftmals einfach nicht erkannt wird, weil man sich eben schon immer so ernährt. Viele denken dann, wieso sollte ich jetzt allergisch sein, war ich doch nie! Definitiv falsche Sichtweise, denn eine Allergie muss nicht von Kindesbeinen an da sein, sie kann sich auch mit dem Laufe der Zeit erst bilden. Wenn man damit nur ein wenig gegen die chronische Krankheit gewinnt, lohnt es sich allemal es auszuprobieren. Damit man sich nicht verliert in all dem Zettelkram und der Aufschreiberei von dem was man isst, lohnt sich ein Blick auf die folgende App von Eucerin.

Neurodermitis

Eucerin Atopi Coach:

Um herauszufinden wieso ihr wann einen Schub bekommt, muss man seinen Körper kennenlernen, wie ich bereits oben schon geschrieben habe. Der Atopi Coach von Eucerin ist perfekt dafür. Man kann ihn als App auf sein Smartphone laden und dort ein “Neurodermitis-Tagebuch” führen. Es gibt die Möglichkeit jeden Tag den Juckreiz, die Schlafqualität und den Hautzustand über einen Regler zu bestimmen. Weitere Beschwerden lassen sich extra eingeben. Wenn man möchte, kann man bestimmte Hautstellen fotografieren um diese dann etwas später zu vergleichen.

Neurodermitis

Auch ob es ein regnerischer Tag war, die Sonne scheint oder ob es schneit lässt sich eingeben und sonstige Ereignisse, die einen tagsüber belastet haben oder welche man als wichtig empfindet und sie niederschreiben möchte. Im oberen Absatz schon erwähnt: Wer nun die Vermutung hat, dass die Ernährung auch dazu beiträgt, kann auch ein Ernährungstagebuch führen. Später lässt sich so auswerten, ob nicht doch eine Lebensmittelallergie zur atopischen Haut beiträgt. Am Schluss kann man noch seine Hautpflege eintragen. Welche Basispflege wird an schubfreien Tagen benutzt, welche Akutpflege wird verwendet und auch sonstige weitere Medikamente können aufgezeigt werden.

Im App Store findet man ihn unter “AtopiCoach”.

Neurodermitis

Pflege von Eucerin bei atopischer Haut

Natürlich bietet auch Eucerin eine Systempflege bei atopischer Haut, welche sich AtopiControl nennt. Diese habe ich selbst auch schon benutzt und möchte sie euch in dem Zusammenhang mit Neurodermitis schnell vorstellen.

10 Jahre hat Eucerin intesiv geforscht um eine spezielle Pflege für Neurodermitis herzustellen. Die AtopiControl unterscheidet sich anhand der Anwendung, einige Produkte sind für akute Schübe entwickelt worden, andere für symptomfreie Phasen. Auch die Hautverträglichkeit und die Pflegewirksamkeit bei atopischer Haut wurde in dermatologischen Studien bestätigt.

Die Basispflege besteht aus Lotion und Cremes, welche eine Kombination auf Omega-6-Fettsäuren und Locochalcone A haben. Die Haut soll so die Möglichkeit haben zu regenerieren und ihr natürliche Barrierefunktion, welche bei einer neurodermitischen Erkrankung gestört ist, stärken und geschmeidiger machen. Rauigkeit, Spannungsgefühl und Juckreiz sollen mit der Basispflege gemindert werden und Feuchtigkeit gespendet.

Neurodermitis

Die Intensivpflege ist speziell für den Zeitraum eines akuten Schubes gemacht. Zum Einsatz kommen hier das Anti-Juckreiz-Spray und die Akutpflegecreme. Wie der Name schon sagt, sollen hier Juckreiz, Rötungen und Hautreizungen sofort verringert werden.

Die Systempflege enthält keine Duftstoffe, Farbstoffe oder Parabene und kann auch für Babys/Kinder ab 3 Monat verwendet werden. Das Anti-Juckreiz-Spray empfiehlt sich allerdings erst für Kinder ab 3 Jahren.

Wenn ihr selbst mit atopischer, neurodermitischer, trockener oder juckender Haut zu kämpfen habt, habt ihr nun die Möglichkeit, die gesamte Systempflege zu gewinnen!

Die  Eucerin AtopiControl Akutpflegecreme soll intensiv pflegen, die Haut beruhigen und den Juckreiz lindern. Die Hauptinhaltsstoffe sind Nachtkerzenöl, Traubenkernöl, hautberuhigendes Licochalcone A, Menthoxypropamediol und dem anti-bakteriellen Wirkstoff Decandiol.

Das Eucerin AtopiControl Juckreiz-Spray soll eine sofortige Linderung des Juckreizes bei atopischer Haut bewirken, sodass der Teufelskreis von Jucken, Kratzen, Rötungen und noch mehr Jucken durchbrochen wird. Der juckreizlindernde Inhaltsstoff Polidocamol soll hier Wirkung beweisen.

Die Eucerin AtopiControl Lotion (Wasser in Öl Formel) verwendet ebenfalls eine Kombination aus Omega-6-Fettsäuren und dem beruhigenden Licochalcone A. Sie kann ein-bis zweimal täglich aufgetragen werden als Basispflege, aber auch eignet sich auch begleitend in akuten Schüben. Bei regelmäßiger Anwendung sollen Juckreiz und Spannungen gelindert werden.

Die Eucerin AtopiCreme ist das reichhaltige Pendat zur Lotion und kann auf stärker beanspruchte oder betroffene Bereiche wie Ellbogen aufgetragen werden. Auch ist diese Pflege wieder für atopische Schübe, aber auch in symptomfreien Phasen anzuwenden.

Einer meiner Favoriten ist das Eucerin AtopiControl Dusch- und Badeöl. Es reinigt sehr sanft und beruhigt atopische Haut, lindert den Juckreiz und verhindert das Austrocknen der Haut. Der hohe Ölgehalt (20% Omega Lipide) macht die Haut geschmeidigt. Das Öl wird beim Duschen oder Baden auf die nasse Haut aufgetragen. Mein Tip: Nach dem Duschen nur abtupfen.

Die Eucerin AtopiControl Gesichtscreme ist eine leichte, schnell und gut einziehende Creme für die tägliche Pflege außerhalb der atopischen Schübe. Während eines Schubes kann sie z.B. in Kombination mit der Akutpflegecreme verwendet werden.

Ihr könnt nun einfach über Rafflecopter am Gewinnspiel teilnehmen!

a Rafflecopter giveaway

Kennt ihr Eucerin? Benutzt ihr solche speziellen Produkte und habt selbst mit atopischer Haut zu kämpfen? Oder benutzt ihr solche Produkte auch einfach gerne bei trockener Haut?

 

Lisa schreibt seit Mai 2011 auf Lovelycatification.de über die Themen Beauty, Lifestyle und Food! Ihre Leser bekommen hier wertvolle Tipps und Tricks zu allen Beautythemen und interessante Informationen zum aktuellen Healthy Food Trend. Alle Beiträge werden mit viel Liebe, Hingabe und Ehrlichkeit geschrieben.

Folge:

17 Kommentare

  1. Ivana Ivy
    24. März 2016 / 2:07

    Neurodermitis habe ich zwar nicht, aber ziemlich trockene Haut, oft ist sie schuppig und rötlich, besonders im Winter. Habe schon viele Cremes durchprobiert, aber so richtig zufrieden wär ich bis jetzt nie. Die Eucerin Produkte hab ich noch nicht getestet, aber ich werde mich mal in meiner Apotheke beraten lassen welche Serie für meine Haut ab besten wäre.

  2. Vivi
    22. März 2016 / 10:15

    ich kenne zumindest die atopicontrol lotion, da ich seit einiger zeit auch ziemliche probleme mit der haut habe… gut zu wissen, dass es eine komplette serie gibt, da wird sicherlich noch etwas mehr zu meiner pflege dazu kommen, besonders das spray gegen den juckreiz scheint mir sehr interessant und auch die creme für die akutphasen… und die app ist ne coole sache, sich allein eine art tagebuch zu machen ist ja immer nur so wenig von erfolg geprägt, aber mit der app sollte das doch etwas besser gehen…

    danke für die vorstellung der ganzen serie

    liebe grüße Vivi

  3. Ella
    21. März 2016 / 18:38

    Produkte von Eucerin finde ich bei Hautproblemen sehr gut. Oben genannte Produkte kenne ich noch nicht.
    Da ich unter Neurodermitis leide und den Juckreiz und das Spannungsgefühl am schlimmsten finde, probiere ich gerne von Eucerin immer wieder mal neues aus.

  4. andi
    20. März 2016 / 21:51

    ja kenne ich und benutze ich sehr gerne für meine haut ! 🙂

  5. Claudia E.
    20. März 2016 / 18:53

    Pflege von Eucerin benutze ich gerne: die Volumen-Filler z.B. oder die Even Brighter Serie.
    Für meine atomischen Ekzeme habe ich Eucerin aber noch nicht entdeckt – da suche ich immer noch nach etwas, das den Juckreiz und die Rötungen lindert.

  6. Lea S
    20. März 2016 / 18:14

    Ich benutze Eucerin gerne bei trockener Haut 🙂
    LG Lea

  7. 20. März 2016 / 17:49

    Ich ahbe trockene Haut und benutze gerne solche Produkte . 🙂
    Liebe Grüße,
    Anastasia T.

  8. Christin Weiß
    20. März 2016 / 12:24

    Ich habe schon mal eine creme ausprobiert. Die war sehr angenehm

  9. Vanessa
    20. März 2016 / 11:53

    Danke für diesen umfangreichen blogpost. Ich leide an neurodermitis (+ Pollenallergie), kenne Eucerin aber nur von Proben und konnte mir kein umfassendes Bild machen. Ich finde, Produkte kann man erst ab einer gewissen Anwendungsdauer bewerten. Es wäre toll, Eucerin auf diesem Wege zu testen und deshalb würde ich liebend gerne an deinem Gewinnspiel teilnehmen!

    Ganz liebe Grüße
    Vanessa

  10. Silvia
    20. März 2016 / 10:06

    Ich finde die Lotien ganz wunderbar und benutze sie für meine reife Haut sogar als Nschtcreme. Beim Auftrag ist sie etwas dick, was das verteilen aber einfacher macht und macht die Haut wunderbar geschmeidig und feucht. Die Akutcreme habe ich nicht versucht, da ich selber keine Neurodermities habe
    Kommentar ist zweimal drin, habe mich bei E-Mail vertipt

  11. Silvia
    20. März 2016 / 10:05

    Ich finde die Lotien ganz wunderbar und benutze sie für meine reife Haut sogar als Nschtcreme. Beim Auftrag ist sie etwas dick, was das verteilen aber einfacher macht und macht die Haut wunderbar geschmeidig und feucht. Die Akutcreme habe ich nicht versucht, da ich selber keine Neurodermities habe

  12. Juliane
    19. März 2016 / 22:09

    ja,ich mag die marke sehr ! sie hilft meiner trocknen haut am besten als alle anderen produkte !! 🙂

    lg jule

  13. Mareike
    19. März 2016 / 14:35

    Liebe Lisa,
    ich persönlich bin zwar nicht von Neurodermitis betroffen, doch ist es mein Freund dafür umso mehr. Besonders im Winter leider ich jedoch auch unter sehr trockener Haut, die gerne spannt. Mit dem Gewinn würde ich hauptsächlich meinen Freund überraschen, doch würde ich auch ein wenig mittesten. Mit Eucerin haben wir bisher beide keine Erfahrung gemacht, doch werde ich meinem Freund definitiv davon berichten, damit er sich dahingehend einmal ausführlich beraten lassen kann. Auch vielen Dank für den Tipp mit der App!
    Viele liebe Grüße
    Mareike

    • lovelycatification
      Autor
      19. März 2016 / 15:02

      Alles Gute für deinen Freund! Und toi toi toi!

  14. miss_saerra
    19. März 2016 / 14:27

    Meine Mama, meine Schwestern und ich haben alle Neurodermitis und ich weiß wie anstrengend diese Krankheit sein kann. Meine Schwestern und mich erwischt es zum Glück nie so schlimm, meine Mama hat am meisten mit Schüben zu kämpfen. Ganz besonders auf der Kopfhaut!
    Produkte von Eucerin habe ich bis dato noch nicht getestet, werde den Tipp aber auf jeden Fall befolgen und mir die Sachen mal anschauen. Die App habe ich mir auch gleich mal heruntergeladen 🙂

    LG Sarah

    • lovelycatification
      Autor
      19. März 2016 / 15:01

      Dann wünsche ich euch allen auf jedenfall alles Gute und das es euch allen bald etwas besser geht!

  15. Lex
    19. März 2016 / 11:59

    Neurodermitis habe ich nicht, aber sehr trockene Haut, derzeit insbesondere um die Augen, um den Mund und an den Händen – da mag ich solche Produkte auch sehr gern nutzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich lovelycatification.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO