[FASHION] Fair Fashion Brands für die ganze Familie, die du kennen solltest!

Immer mehr Menschen achten auf Fair Fashion Kleidung und auch auf Slow Fashion. Das heißt es wird nicht mehr ständig das neuste und angesagteste Trend Kleidungsstück gekauft, sondern in seinem eigenen Schrank gesucht und Kleidung neu kombiniert. Auch ich bin schon seit einem halben Jahr auf den Zug aufgesprungen, obwohl ich in den Jahren vorher beinahe wöchentlich bei Zara, Mango und Co online geshoppt habe. Plötzlich kam aber die Einsicht, dass ich zum Einen viel zu viel Kleidung habe und zum Anderen auch immer wieder Kleidungsstücke gekauft habe, die ganz okay waren und die ich dann aber doch nicht häufig, manchmal nur einmal getragen habe. Auch der Umweltaspekt hat natürlich zum Umdenken beigetragen.

Was ist Fair Fashion?

Fair Fashion Kleidung ist dann fair, wenn die Menschen, die sie herstellen grundlegende Rechte haben: Geregelte Arbeitszeiten, keine Kinderarbeit, Menschen die durch die Arbeit keine gesundheitsschädlichen Schäden davon tragen, aber auch Menschen die von der Herstellung der Kleidung tatsächlich leben können. Es ist sehr schwierig zu erkennen welche Marken tatsächlich fair sind, denn es gibt viele Siegel, Zertifikate oder auch Initiativen, die mit fairer Produktion werben, es bei genauerem Hinsehen einfach nicht sind. Die Verbraucher werden also auch hier wieder hinters Licht geführt und müssen sich selbst informieren. Auch Ökotest hat in einem seiner kürzlichen Hefte bei ein paar Marken, die mit nachhaltiger Mode werben, genauer nachgefragt. Die wenigsten konnten die kompletten Handelswege offen legen.

Fair Fashion
Photo by Lauren Fleischmann on Unsplash

Gibt es Fair Fashion bei Zalando?

Eine sehr häufige Frage, die ich immer wieder höre: Gibt es Fair Fashion Kleidung und Marken bei Zalando? Ja, gibt es tatsächlich, aber man muss etwas suchen. Zalando bietet zum Beispiel auch Marken, die das GOTS Siegel (Global Organic Textil Standard) haben. Wenn ich in der Zalando Suche “Nachhaltige Mode” eingebe, kommen sehr schnell viele Treffer, die sogar mit Nachhaltig gekennzeichnet sind, darunter auch Tommy Hilfiger, G-Star oder Hallhuber. Hier darf man sich nicht täuschen lassen, denn die Produkte wurden von Zalando definiert. Es handelt sich hier ausschließlich um “angeblich” (dazu kann ich keine genauen Aussagen treffen) nachhaltig beschaffte Materialien. Natürlich ist das schon allemal besser, als billiger Plastikstoff, aber dennoch handelt es sich hier nicht um Fair Fashion, weil wir immer noch nichts über die Hintergründe wissen und wie es hergestellt wurde. Gebe ich hingegen “GOTS” in die Suche ein, kommen wir der Sache schon näher. Hier finden wir sofort eine bekannte Fair Fashion Marke: ArmedAngels.

Fair Fashion Label ArmedAngels

Das Fair Fashion Label ArmedAngels ist nicht gerade günstig, dafür aber völlig transparent und fair. Auf der Homepage findet ihr einige Blogeinträge durch die ihr euch lesen könnt. Ihr könnt euch die einzelnen Produktionsstätten ansehen – egal ob die Baumwoll-Bauer in Indien oder die Stickerinnen in Istanbul. 100% Bio und Fair und daher auch mit dem GOTS-Siegel, welchem ich am meisten vertraue, ausgezeichnet. ArmedAngel ist sehr dezent und daher perfekt für eine Capsule Wardrobe. Ihr findet hier also schlichte Designs, die ihr ohne zu überlegen an eure Haut lassen könnt. Einzig die Jeans Ingaa hat keine gute Bewertung von Ökotest bekommen, da der Anteil von 5mg/kg Anilin zu hoch wäre. Wenn man aber andere Denims betrachtet, scheint der Wert nicht mal so hoch. Anilin ist der Grundbaustein von jedem synthetisch hergestelltem Indigo-Farbstoff und Verunreinigungen sind fest gebunden im Indigo-Kristall und heutzutage noch Standard. Ingaa ist GOTS zertifiziert und erfüllt trotzdem alle strengen Anforderungen auch von Ökotex100. Indigofarbige Jeans sind also grundsätzlich ein Problem, von dem viele nicht wissen.

Fair Fashion

Fair Fashion für Kinder – Loud + proud

Sehr wichtig empfinde ich es, dass Kinder nur mit Materialien in Kontakt kommen, die frei von schädlichen Chemikalien sind und am besten immer zu 100% aus nachhaltig angebauter Bio-Baumwolle bestehen. Vor allem Babys haben es unglaublich schwer sich gegen die immer stärkere werdende Umweltbelastung zu wehren und sollten daher so gut geschützt werden wie nur möglich. Loud + Proud gibt es seit 2008 und achtet nicht nur auf faire Arbeitsbedingungen, sondern auch auf nachhaltige Materialien. Seit 2013 hat das Fair Fashion Label auch das GOTS Siegel. Auch preislich liegt die Fair Fashion Marke für Kinder im durchschnittlichen Bereich. Für ein Wendekleid, welches bis Größe 122 zu kaufen gibt, zahlt man beispielsweise 34,95 Euro und unterstützt somit ein deutsches Fair Fashion Unternehmen.

Der Fellherz Fair Fashion Online Shop

Ein etwas anderer Fair Fashion Online-Shop! Bei Fellherz bekommt ihr süße Shirts und Hoodies, welche mit Passion und Liebe zum Detail gemalt, gedruckt, verpackt und verschickt werden. Verarbeitet wird die fair produzierte Rohware aus Biobaumwolle in der Münchner Werkstatt . Auch hier haben wir wieder die GOTS-Zertifizierung und die Shirts werden von der nachhaltigen Firma ThokkThokk bezogen. Ihr findet hier farbige, aber auch dezente Prints, die auffallen. Wer gerne Shirts trägt mit süßem Print wird hier sicher fündig. Das Avocado Shirt ist mein absoluter Favorite!

Fair Fashion Brands für Männer?

Natürlich finden wir auch einige Fair Fashion Marken für Männer. Meistens kann man doch bei den meisten Labels auch Männerkleidung kaufen. Dennoch habe ich immer noch das Gefühl, dass es hier eher wenig Auswahl gibt. Daher möchte ich hier sehr gerne Hessnatur nennen. Bei Hessnatur kaufe ich selbst auch “regelmäßig”. Mit regelmäßig meine ich 1 bis 2 mal im Jahr. Generell kaufe ich Kleidung nur noch sehr selten und wohlüberlegt.

Wusstet ihr, dass die Textilindustrie jährlich 1,2 Billionen Tonnen CO2 Ausstoß verursacht? Das ist mehr als internationale Flüge und Kreuzfahrten (die so massiv am Pranger stehen) zusammen!

35% tige GOTS Zertifizierung bei Hessnatur

Etwa 35% der angebotenen Mode auf Hessnatur ist GOTS-zertifiziert. Sehr häufig ist es die Baby und Kindermode, aber auch ein paar Teile für Damen und Herren. Dennoch gehört Hessnatur zu meinem favorisierten Online-Shop. Meine Tochter hat den Schlafanzug und die Unterwäsche von Hessnatur. Auch wenn nicht das gesamte Sortiment GOTS-zertifiziert ist, kaufe ich hier gerne. Die Materialien sind alle nachhaltig und häufig finden wir Bio-Baumwolle oder auch andere Materialien, die immer mehr in den Vordergrund rücken: Bambus oder Hanf zum Beispiel. Zusätzlich finde ich hier auch häufiger mal Kleidungsstücke, die sehr modern sind.

Was ist mit Fair Fashion Schuhe?

Das wohl schwierigste Thema! Schuhe sind häufig so massiv belastet mit Chemikalien (auch Kinderschuhe), dass man hier eigentlich ein besonderes Augenmerk darauf legen sollte. Allerdings bin ich, was Schuhe angeht, sehr speziell. Bisher konnte mich vom Design noch keine Fair Fashion Schuhmarke richtig überzeugen. Viele tragen zum Beispiel aus Prinzip kein Leder. Darunter leidet dann aber wiederum die Haltbarkeit. Eine gute Alternative ist sicher gebrauchte Lederschuhe zu kaufen. Gebrauchte Schuhe haben schon viele ihrer Schadstoffe während des Tragens abgegeben. Aber auch hier kommt es wieder darauf an, wie getragen ist denn der Schuh? Für meine Tochter schaue ich gerne mal Second Hand, habe bisher aber nur einmal ein paar Badeschuhe erstanden, die dann leider auch noch zu klein waren. Häufig ist es bei Kinderschuhen auch so, dass diese meist schon sehr abgetragen aussehen, wenn man sie gebraucht kaufen möchte. Bei uns ist das nicht anders. Wenn Pia ein halbes Jahr lang jeden Tag die selben Schuhe trägt, kann man diese eigentlich kaum mehr verkaufen. Die Farbe ist abgeschrubt, sie sind überall dreckig (so dreckig, dass man sie kaum noch sauber bekommt), die Klettverschlüsse halten nicht mehr richtig usw..

Fair Fashion
Photo by Priscilla Du Preez on Unsplash

TOMS – für mich die schönste Fair Fashion Schuhmarke

Bei meinen Recherchen hat mich eigentlich keine Fair Fashion Schuhmarke vom Design überzeugen können, außer TOMS. Viel finde ich hier über die Philosophie aber nicht. TOMS bietet Schuhe aus nachhaltigen und veganen Materialien an und arbeiten daran, dieses Angebot auszuweiten. Die Schuhe werden aus natürlichem Hanf, Bio-Baumwolle und/oder recyceltem Polyester hergestellt. Diese Materialien werden im Obermaterial, im Futter und/oder für die Einlage verwendet (anstelle der standardmäßigen Veloursleder-Innensohle). Die Schuhkartons sind aus 80% recycelten Verbraucherabfallprodukten hergestellt und werden mit Soja-Tinte bedruckt. Wie genau die Arbeitsbedingungen aussehen kann ich leider nicht beantworten, aber TOMS gibt an, sehr intensiv an fairen Bedingungen für alle zu arbeiten.

Wie erkenne ich hochwertige Kleidung?

Hier gebe ich euch ein paar Tipps an die Hand, wie ihr hochwertige(re) Kleidung leichter identifizieren könnt, auch wenn ihr weiterhin bei “normalen” Fashionbrands kaufen wollt.

  • Geruchstest: Mit am wichtigsten ist wohl der Geruchstest. Wenn du bemerkst, dass die Jeans, das Hemd oder das Oberteil ganz extrem unangenehm riecht, solltest du es nicht kaufen. Häufig wurde hier mit minderwertigen Materialien gearbeitet und/oder starke chemische Stoffe wie z.B. Weichmacher verwendet!
  • Material: Natürlich solltest du auch einen Blick auf das Etikett werfen. In einem hochwertigen Kleidungsstück werden überwiegend natürliche Materialien wie Baumwolle, Viskose, Wolle, Seide oder Leinen verwendet, am besten natürlich auch noch aus nachhaltigem Anbau (das wäre eine 1 mit Sternchen). Wenn ein Kleidungsstück hauptsächlich aus Acryl besteht, solltest du es besser meiden – für dich und für die Umwelt. Deine Haut kann unter diesem Stoff nicht atmen.
  • GOTS-Siegel: Wenn ihr Kleidungsstücke mit dem GOTS-Siegel findet, müsst ihr euch eigentlich keine Sorgen machen. Vertraut nicht blind auf Unternehmen, die mit “bio und fair” oder anderen Slogans werben. Geschützt sind viele Begriffe nicht und es handelt sich wie bei vielen konventionellen Kosmetik Herstellern um Greenwashing. Jeder kann seine Linie Naturkosmetik nennen – der Begriff ist ebenfalls nicht geschützt. “Zertifiziert muss es sein.
Fair Fashion Labels
Photo by Alexandra Gorn on Unsplash

Kann ich jetzt gar nicht mehr bei Zara, H&M oder Mango kaufen?

Doch natürlich! Schön wäre es natürlich, wenn nicht wahllos gekauft werden würde und auch nur das, was man wirklich braucht. Ich mache es mittlerweile so, dass mich ein Teil verlassen muss, wenn ich ein neues Kleidungsstück kaufe. Ich habe festgestellt, dass ich auf diese Weise viel bewusstere Entscheidungen treffe, aber auch meine Kleidung viel abwechslungsreicher trage. Wenn ich bei H&M kaufe, dann schaue ich allerdings nur in der nachhaltigen Kollektion. Zwar konnte hier H&M seine gesamten Lieferwege Ökotest nicht offenlegen, aber zumindest handelt sich um Bio-Baumwolle. Auch bei Zara und Mango schaue ich gelegentlich rein, habe aber im letzten halben Jahr nichts mehr bei Zara gekauft, bei Mango allerdings eine Baumwoll-Jogging-Hose vor einigen Monaten. Für Pia kaufe ich bei Hessnatur oder bei der nachhaltigen H&M Kollektion.

Wo kauft ihr am liebsten?

Du willst noch mehr tun für die Umwelt und dich? Dann stelle auf Naturkosmetik um! In diesem Beitrag zeige ich dir wie!

 data-src=
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich lovelycatification.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO