Garnier Fructis Wunderöl

Aktuell wasche ich aus akutem Zeitmangel meine Haare abends und lasse sie lufttrocknen und binde sie am nächsten Tag zu einem Zopf. Für einen 2 wöchigen Test habe ich meine Haare allerdings direkt nach dem Waschen geföhnt. Ich wasche meine Haare jeden Tag, auch wenn der ein oder andere dagegen ist – meinen Haaren hat das bisher, offensichtlich zumindest, nicht geschadet.

Nach dem Waschen lasse ich meine Haare noch etwa 15 Minuten im Handtuch eingewickelt. Dieses trocken rubbeln wie es vor gefühlten 100 Jahren beim Friseur gemacht wurde, sollte man lieber lassen, weil die Haare im nassen Zustand viel mehr Angriffsfläche haben und die Haarschicht so eventuell aufgerubbelt und geschädigt werden kann.

Bevor ich zu meiner Prozedur und dem Fazit komme, schauen wir nun erstmal was Garnier zu dem Produkt sagt:
“Wundervoll vielseitig – ohne zu beschweren! Einige Tropfen des
Wunder-Öls in dein gewaschenes, noch feuchtes Haar geben. So ist es vor
Föhnhitze geschützt. Das Wunder-Öl schenkt im trockenen oder feuchten
Haar sensationelle Geschmeidigkeit, so dass die Bürste wunderbar leicht
durch dein Haar gleitet. Als Finish im trockenen Haar verleiht dir das
Wunder-Öl langanhaltenden Frizz-Schutz und wundervollen Glanz.”

Inhaltsstoffe:
CYCLOPENTASILOXANE, DIMETHICONOL, ARGANIA SPINOSA OIL ARGANIA SPINOSA
KERNEL OIL, ETHYLHEXYL METHOXYCINNAMATE, CAMELLIA OLEIFERA SEED OIL,
LIMONENE, LINALOOL, BENZYL ALCOHOL, GERANIOL, CITRONELLOL, HEXYL
CINNAMAL, PARFUM/ FRAGRANCE  

Zu den Inhaltsstoffen kann ich mich nicht äußern, da ich, um ehrlich zu sein, noch nie wirklich damit auseinander gesetzt. Das hat zwei Gründe:
– ich habe bisher noch nicht mit Unverträglichkeiten zu tun gehabt
– leide an keiner Allergie

Ich habe etwa einen oder 1,5 Pumpstöße in meine Handfläche gegeben und darin verrieben. Danach habe ich das leichte Öl in den Haaren verteilt, den Ansatz habe ich dabei ausgespart. Ich habe in der Vergangenheit schon viele Erfahrungen mit Haaröl gemacht und mein Fazit könnte unterschiedlicher nicht sein. Es gab Öle, die haben meine Haare so extrem beschwert, dass ich sie danach direkt wieder gewaschen habe, weil ich ein öligen Wischmopp auf dem Kopf hatte. Dann gab es Öle, die meine Haare einen gewissen Glanz und Pflegeeffekt gegeben haben.

Das Garnier Öl liegt mit 7,95 Euro für 150 ml sicher nicht im günstigen DM Eigenmarke Segment, dennoch noch um einiges günstiger als Friseurprodukte. Ich empfinde den Geruch als fruchtig, aber nicht aufdringlich – er bleibt nach dem Föhnen kaum noch in meinen Haaren. Hitzeschutz und Pflegeöl in einem finde ich sehr vorteilhaft, bisher hatte ich solch ein Kombiprodukt noch nicht und ich nehme lieber ein Pflegeprodukt als ein Hitzeschutzspray und empfinde das schonmal als positiv, auch wenn man den Hitzeschutz letztlich nicht nachprüfen kann – man muss sich also doch irgendwo auf ein Produkt verlassen können.

Lange Rede, kurzer Sinn – kommen wir zum Fazit:
Meine Haare fühlen sich nach dem Föhnen etwas voller an, griffiger irgendwie. Der Glanz ist auf jedenfall zu erkennen und das Produkt macht ein schönes Finish. Ich habe einige viele fliegende Haare am Ansatz generell und am Scheitel sowieso. Wenn ich das Produkt nur in die nassen Haare gebe, ändert das daran nichts. Wenn ich das Produkt im Nachhinein auf diese fliegenden Haare gebe, bändigt es sie ganz klar. Dennoch gibts hier etwas Punkteabzug, mein Produkt von Redken macht das nochmal etwas besser und hält den ganzen Tag. Die Haare fühlen sich mit Fructis Wunderöl weich und wirklich angenehm an, fliegen nicht und sind überhaupt nicht beschwert. Es gibt eigentlich nichts wirklich negatives zu sagen, denn mit 150 ml kommt man wirklich eine Weile aus. Außerdem gibt es vorallem im Rossmann des öfteren den ein odere anderen Rabatt.

Im Großen und Ganzen bin ich also wirklich angetan und greife nun vermehrt zu Garniers Wunderöl – der Name ist natürlich so eine Sache. Wer mit Wunderöl wirbt, setzt sich selbst einen sehr hohen Maßstab. Dennoch muss ich sagen, dass ich mir das Produkt vermutlich sogar nachkaufen würde und finde es auf jedenfall eine Alternative zu den teilweise sehr teuren Friseurprodukten.

Kennt ihr das Wunderöl und habt es schon selbst getestet?

PR Sample
Folge:

4 Kommentare

  1. 6. Oktober 2013 / 21:21

    Ich durfte es auch testen und bin schon sehr angetan von dem Produkt! Ich greife wirklich recht häufig dazu und meine anfänglich Befürchtung, dass es meine Haare schneller nachfeilten lässt hat sich zum Glück nicht bestätigt 😉
    Liebe Grüße <3

  2. 4. Oktober 2013 / 9:59

    Klingt interessant. Ich habe feines Haar und deshalb spricht mich "griffiger" natürlich gleich an. Wenn mein Moroccanoil leer ist werde ich es vielleicht mal probieren. Was für ein Öl benutzt du denn von Redken?

  3. 30. September 2013 / 21:03

    Klingt nicht schlecht – vielleicht probier ich das mal aus 🙂

  4. 30. September 2013 / 9:46

    Ich will dieses Öl auch noch ausprobieren!! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich lovelycatification.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

error: Content is protected !!