ikoo pocket brush

Auf einigen Blogs habe ich ihn schon entdeckt und heute bekommt ihr von mir nun auch eine kleine Vorstellung der ikoo pocket brush.

Die ikoo Brush gibt es in zwei verschiedenen Größen (pocket für unterwegs und Normalgröße für zuhause). Sie sollen nasses, aber auch trockenes Haar leichter durchkämmen lassen. Auch zottelige oder lockige Haare sollen sich besser durchkämmen lassen inklusive eines Massageeffektes.

Die Form der Bürste ist der Kopfform angepasst und aus diesem Grund sollen mehr Haare durchgekämmt werden. Für die pocket Brush gibt es zum Schutz der Borsten noch einen Aufsatz, welchen ihr auf dem oberen Bild sehen könnt.

 

Die Borsten der Ikoo Brush sind so aufgebaut, dass sie elastisch nachgeben, sobald sie auf Haarknoten treffen. Auf dem unteren Bild erkennt man, dass sie abwechselnd kurze und lange Borsten hat.

Die große Bürste kostet 19,95 Euro, die kleine Bürste 17,95 Euro. Für unterwegs finde ich die kleine Bürste allerdings schon etwas zu groß. In einer kleinen Tasche würde sie eventuell zu viel Platz wegnehmen.

Meine Meinung:
Ich bin etwas unetschlossen. Ich habe sehr feiner Haar, aber dafür recht viele. Ich habe grundsätzlich keine Knoten in den Haaren und demnach auch keine Problemen mit dem Durchkämmen. Meine Tochter hat ab und zu schon Knoten in den Haaren, aber sie mag die Bürste nicht so gerne, weil ihr die Borsten etwas zu hart sind. Ich finde die Borsten okay, aber auch nicht so angenehm wie ich zuvor gehofft hatte. Durch die Form liegt die Bürste eben auch direkt auf der Kopfhaut und man darf nicht zu viel Druck ausüben. Entwirren tut sie natürlich definitv und ich meine sagen zu können, dass sie etwas weniger Haare aus den Wurzeln zieht. Ich verliere schon recht viele Haare, die dann natürlich in meiner Bürste hängen, hier geht es im Verhältniss zu meiner normalen Paddlebürste, die immer recht viele Haare rauszieht. Auch das Entfernen der Haare ist wesentlich einfacher als das aus anderen Bürsten. Sie lassen sich ohne Hilfsmittel beinahe komplett rausziehen, was eine sehr hygienische Angelegenheit ist. Außerdem lässt sie sich natürlich per Hand waschen.

Mein Fazit lautet also: Für jemanden der dünne und glatte Haare hat vermutlich nicht ganz so interessant. Bei vollen oder sogar gelockten Haaren und bei einer Naturkrause kann ich mir vorstellen, dass sie sich wunderbar einsetzen lässt. Ein Blick ist sie dann allemal wert.

PR Sample
Folge:

2 Kommentare

  1. Geri
    Autor
    23. Juni 2014 / 6:52

    Ichh abe den Ikoo brush schon bei manchen Bloggern gesehen und finde sie soweit in Ordnung. Ich besitze aber den Tangle Teezer, weshlab ich keine weitere Bürste brauche.

  2. Beauty Mango
    Autor
    23. Juni 2014 / 8:21

    Ich hab sie aktuell auch im Test und finde ehhrlich gesagt den Tangle Teezer angenehmer von den Borsten her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich lovelycatification.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

error: Content is protected !!