Montage Jeunesse – Tuchmasken mit Schlamm

Kennt ihr meinen Blog schon länger wisst ihr eines: Ich bin und bleibe absolut Maskenverrückt! Ich liebe diese 15 minütige Auszeit vom Stress des Tages, der Moment der nur mir gehört. Eine Maske im Gesicht auftragen ist für mich also auch ein Stressausgleich.

Heute geht es um gleich 3 Exemplare von Montagne Jeunesse. Sollte euch der Name nichts sagen, so kennt ihr ganz sicher die Verpackung der 1 mal Sachets. Die bunten, verspielten Verpackungen, die gerne mal “nimm mich mit” rufen.

Die erste Tuchmaske, die ich euch vorstellen möchte, ist die Tuchmaske mit natürlichem Schlamm, Algen aus dem Toten Meer und Seetang (die mittlere auf den Bildern). Tuchmasken finde ich äußerst praktisch, da sie einfach zu entnehmen und zu verwenden sind. Man brauch keinerlei Hilfsmittel wie einen Maskenpinsel und es geht auch viel schneller.

Die Maske fühlt sich auf der Haut sehr erfrischend und kühlend an. Man merkt den Schlamm, aber durch das Bambustuch trocknet er nicht aus und bleibt schön geschmeidig. Im Normalfall ist es so, dass ich Masken, welche einen gewissen Coolingeffekt haben, nicht so gerne volle 15 Minuten trage, weil es mir einfach zu kalt wird. Diese allerdings hätte ich locker 30 Miuten tragen können. Den Geruch nach dem Öffnen finde ich persönlich nicht so gut, es erinnert mich irgendwie an Putzmittel. Der Geruch verfliegt allerdings recht schnell und beim Tragen bemerkt man ihn kaum noch – nicht weiter störend also.

Natürlich bekommt ihr von mir nur ein erstes Fazit, denn Langzeittests mache ich eigentlich mit keiner Maske. Ich wechsele einfach recht häufig, je nachdem in welchem Zustand sich meine Haut befindet und was ich erreichen möchte.
Nach dem Abnehmen, sind freie Stellen teilweise schon etwas angetrocknet. Man soll die Maske danach noch kurz in die Haut einmassieren und mit klarem Wasser abspülen.
Das Ergebnis ist wirklich grandios. Die Haut is so sanft und zart, richtig erfrischt und bietet nun eine tolle Grundlage um Foundation aufzutragen. Das Ergebnis sieht danach fast schon “geairbrusht” aus.

Die Tuchmaske mit roter Tonerde, Granatapfel und Zimt riecht nach dem ersten Öffnen schon extrem fruchtig. Ich bin nicht sicher, ob es wirklich nach Grantapfel riecht. Auch den Zimt reicht man raus, aber nur sehr leicht. Die Maske wird wie die obige aufgefaltet. Der Teil, welcher auf das Gesicht muss, ist der innere, vorher aufeinanderliegende Teil. Auf dem Gesicht ist die Maske wieder recht kühl, aber nicht auskühlend. Auf jedenfall empfinde ich es, nachdem der Duft etwas nachlässt sehr angenehm. Eine Tasse Tee dazu und einfach mal kurz genießen….

Die Haut ist nach dem Einmassieren und Abwaschen ganz leicht gerötet, das nimmt aber sehr schnell wieder ab. Auch nach dieser Maske fühlt sich die Haut wunderbar zart an. Zwar nicht wie porentief gereinigt, aber einfach gepflegt und sauber. Ich bin sehr begeistert von beiden Masken und freue mich schon die dritte und letzte Maske in den kommenden Tagen auszuprobieren.

Die Tuchmaske mit Gletscherschlamm, natürlicher Tonerde, Moltebeeren und roten Trauben riecht sehr herb, was ich grundsätzlich ganz gerne mag. Man reisst das obere Teil ab, was auch ziemlich einfach funktioniert und zieht die Maske, wie die anderen auch, einfach heraus, klappt sie auf und legt den vorher zugeklappten Teil auf das Gesicht. Auf dem Gesicht stört mich der sehr herbe Geruch doch ein wenig, aber auch dieser verfliegt recht schnell. Die Maske ist sehr kühl, passt sich nach ein paar Minuten aber der Körpertemperatur an. Zu allen Masken lässt sich sagen, dass sie sehr groß sind und man das Kinn Richtung Hals noch sehr gut bedecken kann.

Die Haut ist nach der Anwendung wieder so wunderbar babyzart, ich glaube nicht, dass ich dieses Ergebnis je mit einer anderen Maske hatte. Eincremen danach ist dennoch Pflicht.

Fazit eines Mannes:
Meinem Mann konnte ich ebenfalls eine Maske aufschwatzen und auch er war angetan davon. Hauptsächlich weil es einfach wesentlich komfortabler war und man aus einem Sachet mit Maske nichts rauspressen muss, wo die Hälfte drin bleibt und man sie dann weg wirft. Auch das Gefühl danach beschrieb er mit erfrischend, sauber und glatt.

Ich kann diese Masken also durchaus empfehlen, wenn man nicht zu viel erwartet. Ich denke bei normaler Mischhaut sind sie definitiv ein Blick wert. Wer natürlich eher trockene Haut hat, sollte sich eventuell die Entspannungsmasken oder Feuchtigkeitsmasken ansehen, die es hier auch gibt. Auch bei Akne empfehle ich natürlich nichts, denn da wird einfach eine andere Art von Klärung und Reinigung empfohlen. Die Tuchmasken sind aus Bambusstoff und somit vollständig recyclebar.

Alle Masken bekommt man bei Real, Rossmann und Müller. Bisher gibt es keine deutsche Homepage. Pro Sachet zahlt man zwischen 1,29 Euro/1,49 Euro.

 PR Sample
Folge:

3 Kommentare

  1. Blondie
    Autor
    5. Dezember 2013 / 14:06

    Die hören sich ja mal gut an. Ich hab bisher nur die Balea Tuchmaske ausprobiert und fand die super! Ich werd mir die hier mal besorgen! Danke für den Tipp!

  2. Geri
    Autor
    5. Dezember 2013 / 12:34

    Die Masken finde ich toll und riechen auch wundervoll ^^

  3. 5. Dezember 2013 / 11:41

    Ich mag die Masken total gerne und hab mir in Australien direkt eine ganze Tube der Schoko-Maske mitgenommen. Schade, dass es in D bisher nur die Sachets gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich lovelycatification.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

error: Content is protected !!