Sigma Cleansing & Polishing Tool

Reinigungsbürsten sind momentan ja in aller Munde. Von allen erdenklichen Marken und Preisklassen gibt es die kleinen Helfer für das Gesicht – von einfach kleinen Bürsten für den Handgebrauch ohne jegliche Automatik bis hin zu Hochleistungsbürsten, welche den dreistelligen Eurobeträgen erreichen.

Ich stelle euch heute aus dem mittleren Preissegment das Sigma Cleansing & Polishing Tool vor, welches ich in meinem Shop für 39,99 Euro anbiete.

Das erste Kennenlernen lief nicht so reibungslos von statten wie ich es mir gewünscht hatte. Das Gerät braucht zwei normale AA Baterien. Die Batterieöffnung ist so schwierig aufzubekommen, sodass ich mit einem Messer daran rumgefummelt habe. Ich schätze das liegt daran, dass das Gerät wasserfest ist.

Das Gerät kommt mit drei Bürsten: Soft, Medium und Firm. Die softe Brush ist für das Gesicht, die Medium Brush für ein Ganzkörperpeeling und die firm Brush für trockene Bereiche wie die Knie. ich habe das Gerät nur für das Gesicht benutzt, da mit die Prozedur mit dem kleinen Kopf für größere Körperstelle zu lange dauern würde und ich für ein Peeling lieber unter die Dusche gehe.

Das wechseln des Bürstenkopf ist nicht ganz so einfach, man muss richtig kräftig daran ziehen. Da darf man wirklich keine Hemmungen haben, denn sonst bekommt man den Bürstenkopf nicht ab. Man kann die Bürsten nachkaufen, wenn sie kaputt ist oder man das Gefühl hat die Bürste ist zu abgenutzt.

Batteriefach

Ich habe das Gerät morgens und abends verwendet. Mein Reinigungsgel oder Waschschaum auf den angefeuchteten Bürstenkopf gegeben und mein Gesicht dann damit bearbeitet. Dadurch das es etwas spritzt, würde ich die Augen dabei geschlossen haben, denn Reinigungsprodukt im Auge kann sehr unangenehm sein. Die erste Woche fand ich die Bürste sehr hart, aber dann hat sich meine Haut wohl daran gewöhnt.

Fazit:
Nach wochenlanger Verwendung muss ich sagen, dass meine Haut sehr glatt wurde und sich immer angenehm gereinigt anfühlte. Die Haut wird so eben auch noch täglich gepeelt und man hat keine kleineren Hautfetzchen mehr, welche man mit bloßem Auge nicht erkennt, aber welches das spätere Makeup vielleicht unschön betont. Allerdings dreht sich die Bürste nur in eine Richtung und ich habe somit keinen Vergleich mit anderen Bürsten wie die bekannte und sehr teure MIA. Ich selbst habe nur gelesen, dass es wohl nicht so gut für die Haut ist, wenn sich die Bürste durchgehend in ein und die selbe Richtung dreht, aber aus eigener Erfahrung kann ich nicht berichten. Vorerst bin ich mit der Reinigung sehr zufrieden, denke aber das ich mir in Zukunft, wenn das nötige Kleingeld bereit liegt, auch eine MIA zulegen möchte, einfach weil alle Berichte darüber so gut sind. Für erste bin ich mit der Sigma Bürste aber bedient und halte sie für den Preis absolut in Ordnung. Meine Haut wurde gut gereinigt, hat sich nicht angegriffen angefühlt, wurde etwas weicher und ich hatte seitdem keinen auffallenden Pickel mehr. Letzteres ist natürlich auch eine Frage des Abschminkens am Abend und der Ernährung.

Besitzt ihr selbst eine Reinigungsbürste?

Folge:

2 Kommentare

  1. 28. September 2013 / 12:58

    Ich besitze keine Reinigungsbürste und werde mir auch keine kaufen… Für mich reicht ein normales Peeling aus oder diese Peeling-Wattepads.

  2. 28. September 2013 / 9:26

    Ich überlege schon so lange, ob ich mir eine Mia hole.. Aber ich finde dein Preis so hoch, da überlege ich es mir jedes Mal wieder anders.. 🙁

    Liebe Grüße
    mit der zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich lovelycatification.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

error: Content is protected !!