Was sind Chia Samen?

Viele kennen sie oder haben zumindest schonmal von
ihnen gehört. Bevor die kleinen Kraftpakete Instagram überflutet haben,
habe ich davon in einem der Clean Eating Bücher von Tosca Reno gelesen
und sie mir direkt online bestellt. Mittlerweile
sind sie so bekannt, dass man sie auch schon im Rewe kaufen kann. Doch
was hat es mit den kleinen Samen aus Mexiko eigentlich auf sich? Die
meisten wissen wohl sie seien gesund, aber in wiefern?
Chia Samen sind nichts neues, es gibt sie schon
bereits seit hunderten von Jahren. Sie stammen aus der Familie der
Lippenblütler, einer Salbei-Gattung. Chia bedeutet übersetzt „Stärke“
und laut mexikanischer Volksmedizin soll 1 TL Chia
Samen einen Menschen 24 Stunden mit ausreichend Nährstoffen versorgen
können.

Die Zusammensetzung ist vielfältig:
Vitamin A, Riboflavin, Thiamin und Niacin,
Folsäure, Kalzium, Kupfer, Phosphor, Zink, Kalium, zellerhaltende
Antioxidantien, Ballaststoffe, alpha-Linolensäure (Omega 3, 6 und 9),
gesättigte Fettsäuren.

Im Vergleich zu anderen Lebensmittel:
–         
3 fach mehr Eisen als Spinat
–         
5 fach mehr Calcium als Milch
–         
2 fach mehr Kalium als Bananen
–         
3 fach mehr Antioxidantien als Blaubeeren
Die lange Haltbarkeit von 3-4 Jahren ohne jegliches
Einbüßen von Geschmack, Konsistenz oder Nährstoffgehalt begeistert
ebenfalls.
Wenn ihr schonmal Chia Pudding gemacht habt oder in
irgendeiner Form Chia in wässrige Konsistenzen gegeben habt, wisst ihr
das Chia aufquellen und das um das 10 fache. Die vielen Ballaststoffe
wirken positiv auf den Magen und die Verdauung.
Des Weiteren hält das Sättigungsgefühl länger an.
Auch bei Glutenunverträglichkeit gibt es keinerlei
Bedenken, denn sie sind komplett glutenfrei und kommen somit ohne
Probleme bei einer Glutenunverträglichkeit gegessen werden.
Es gibt hingegen keinerlei wissenschaftliche Belege
dafür, dass Chia Samen beim Abnehmen helfen. Sie tragen sicher zu einer
gesunden und vitalstoffreichen Ernährung bei, aber wie das so ist mit
gesunden Lebensmittel: ich kann nicht morgens
Chia Pudding essen und mich den restlichen Tag mit Industrienahrung und
Süßigkeiten vollstopfen. Abnehmen bedeutet im besten Fall eine
ganzheitliche Ernährungsumstellung.

Ich wähle inzwischen im Übrigen die Bioqualität – geschmacklich gibt es hier aber keine Unterschiede. Ich bestelle sie meist online, weil sie da meines Erachtens immernoch am günstigsten sind. Wenn sie aber doch mal leer gehen, ohne das ich schon Nachschub besorgt habe, kaufe ich sie direkt in unserem Bioladen.

Die aktuelle Dosierungsempfehlung ist 1- 2 EL pro Tag. Ich esse Chia morgens in meinem Overnight Oats oder
mische sie bei Smoothies, gebe sie in Tomatensoßen oder in Pancakes.
Auch, wie oben schon erwähnt, als Chia Pudding
kann man ihn verwendet und ihn zusammen mit Früchten oder Fruchtpürees
essen.
Wer gerne sein Ei-Konsum verringern möchte, kann Chia sehr gut als Ei Ersatz nehmen:
Pro Ei – 1 EL im Food Prozessor/Zerkleinerer zerkleinern und mit 3 EL Wasser quellen lassen
Rezept für Chia Pudding:
3 EL Chia Samen
1 Tasse Mandelmilch oder (Hanfmilch, Cashewmilch, Wasser)
½ TL Vanille
Prise Zimt
Aller vermischen und in Kühlschrank stellen, nach
15 Minuten nochmal verrühren oder schütteln (Die Samen verklumpen sonst
etwas), nach 20-30 Minuten genießbar. 3 Tage im Kühlschrank haltbar.
Getoppt werden kann ganz nach Belieben mit Früchten
aller Art, Trockenobst, Hafercrunch, Amaranth oder Quinoa Pops, Nüsse
oder Samen.

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich lovelycatification.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

error: Content is protected !!