[Aromatherapie] Ätherische Öle für die Geburt! Was mir geholfen hat

Welche ätherische Öle für die Geburt mir geholfen haben – das möchte ich euch heute gerne erzählen. Ich habe mich bei meiner zweiten Geburt für eine Geburt im Geburtshaus entschieden. Hierüber habe ich euch in diesem Beitrag bereits alles ausführlich erzählt. (Triggerwarnung) Trotz das meine erste Geburt im Krankenhaus vor 8,5 Jahren nicht schön und mit vielen langfristigen Komplikationen verbunden war, habe ich mich bewusst für eine Geburt ausserhalb der Krankenhauses entschieden. Ich wusste ich konnte meinem Körper vertrauen und kann ihn mit den ätherischen Ölen optimal unterstützen. Da die Öle mich auch schon in der Schwangerschaft nicht enttäuscht haben, wusste ich, dass kann nur gut werden und wurde es auch.

Vorsichtig mit der Anwendung von ätherischen Ölen in der Schwangerschaft

Hier solltet ihr unbedingt aufpassen. Denn so gut die äthersichen Öle auch helfen, einige davon sind in der Schwangerschaft absolut TABU! Das liegt zum Beispiel auch daran, weil man mit bestimmten ätherischen Ölen einen Schwangerschaftsabbruch provozieren kann. Einige äthersiche Öle sind unheimlich stark durchblutungsfördernd oder können krampfend auf die Gebärmuttermuskulatur wirken. Was in der Schwangerschaft eher negativ ist, kann uns dafür während der Menstruation optimal unterstützend. Hier habe ich schon unheimlich viele Rückmeldungen bekommen von Kunden, die endlich keine starken Krämpfe während der Menstruation haben, einschließlich mir. Die folgenden Öle solltest du unbedingt in der Schwangerschaft meiden. Achte da bitte auch auf Ölmischungen. Generell gilt bei Verwendung ätherischer Öle in oder auch außerhalb der Schwangerschaft, dass du nur 100% reine Öle verwenden solltest.

  • Schafgarbe
  • Pfefferminzöl (in einer Kopfschmerzmischung mit Weihrauch habe ich es allerdings verwendet, sehr leicht dosiert und nur im Kopfbereich)
  • Zimt
  • Fenchel
  • Niaouli
  • Anis
  • Salbei
  • Basilikum
  • Minzöl
  • Nelke
  • Kampfer
  • Thymian
  • Oregano
  • Thuja
  • Eisenkraut
  • Kardamon
*Die Liste ist unter Umständen nicht vollständig. Vor der Verwendung sollte man sich immer Informationen des ätherischen Öles einholen.

Die Aromageburt

Natürlich kann ich hier nur für mich sprechen, aber ohne meine ätherischen Öle hätte ich die Geburt nicht so gut durchgestanden. Sie haben mich sowohl hier zuhause noch wunderbar unterstützt und auch während der Geburt. Ich hatte durchgehend meine Öle in der Hand. Auch hatte ich mir eine Massagemischung vorbereitet, die dann aber nicht zum Einsatz kam. Sicher habt ihr schon häufiger gehört, dass man während der Geburt lieber doch nicht angefasst werden möchte – so erging es mir letztlich auch. Folgende Öle können dich während der Geburt ganz wunderbar unterstützen:

  • Jasmin
  • Lavendel

Ätherische Öle für die Geburt – das Jasminöl

Ich hatte direkt den Aroma Touch Roller dabei. Hierbei handelt es sich um einen fertigen Roller mit fraktioniertem Kokosöl, welcher direkt auf schmerzende Bereiche aufgetragen werden kann, aber an dem ich beispielweise während jeder Wehe gerochen habe. Ich habe mich völlig in dem intensiven Aroma verloren und konnte so jede Wehe gut überstehen. Jasminöl ist ein reiner Pflanzenauszug, wirkt schleimhemmend, entkrampfend und antidepressiv. Es wirkt nicht nur in gewisserweise schmerzempfindlich, es regt auch die Wehentätigkeit an, sodass die Geburt nicht ins Stocken gerät. Ob es daran lag, dass unsere Geburt ab regelmäßiger Wehen alle 5 Minuten nur 4 Stunden andauerte? Es wirkt auf mich auf jedenfall sehr stark inspirierend und ich rolle das Öl auch heute noch immer wieder auf Pulspunkte, wenn ich gestresst, verärgert oder durcheinander bin, aber auch gerne mal ohne Grund.

ätherische Öle zur Geburt

Weitere Anwendungsmöglichkeiten:

  • Husten
  • Ekzem
  • Frigidität
  • Heiserkeit
  • Kehlkopfentzündung
  • Lathargie
  • Menstruationsbeschwerden
  • Muskelkrämpfe
  • nervöse Erschöpfung und Spannung
  • Schmerzlinderung
  • Erkrankung der Atemwege
  • Hautpflege (trockene, empfindliche, fettige oder gereizte Haut)

Ätherisches Jasminöl wirkt auf Emotionen

Man kann sagen, dass ätherisches Jasminöl in die tiefsten Schichten der Seele eindringt und Türen zu den eigenen Emotionen öffnet. Das kann durchaus auch erstmal schmerzhaft sein. Es bewirkt aber auch ein Gefühl des Selbstvertrauens und kann in schwierigen Phasen oder vor Prüfungen angewendet werden. Es schenkt Energie, Euphorie und Optimismus, was unter der Geburt sehr förderlich sein kann. Zeitgleich kann es eben auch Angstgefühle überwinden. Wir wissen alle, dass die Angst vor der Geburt die Schmerzgrenze nach oben schnellen lässt, weil sich alle Muskeln anspannen und verkrampfen. Für mich ist das ätherische Jasminöl die Nummer 1 unter den Geburtsölen.

Lavendel – ein absolut universelles Öl

Lavendel ist das Öl, welches ich regelmäßig kaufe, weil es bei uns ein absolut universelles ätherisches Öl ist, welches in vielerlei Hinsicht helfen kann und hier beinahe täglich zum Einsatz kommt. Ich habe das ätherische Öl begonnen auf die Pulspunkte aufzutragen um nach dem Blasensprung noch einige Stunden friedlich und voller Vorfreude zu schlafen. Des Weiteren habe ich es während der anfänglichen Wehen verwendet, die schmerztechnisch noch gut aushaltbar waren. Einfach um mir eine gewisse Ruhe und Zuversicht zu geben. Es fördert Bewusstsein, Gesundheit, Liebe, Frieden und ein allgemeines Wohlbefinden, darüber hinaus auch Kreativität. Im Alltag trage ich es immer abends auf, um mich runter zu holen und mich auf die eventuell schlaflose Nacht vorzubereiten. Viele denken, dass das ätherische Lavendelöl müde macht, dem ist aber tatsächlich nicht so.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten von ätherischem Lavendelöl

  • Angst
  • Arthritis
  • Asthma
  • Ausgleich der Körpersysteme
  • Bronchitis
  • Blutergüsse
  • Furunkel
  • Ohrenschmerzen
  • Ohmacht
  • Gallensteine
  • Kopfschmerzen
  • Herzrhytmusstörungen
  • Nesselsucht
  • Hysterie
  • Insekten- und Bienenstich
  • Grippe
  • Infektionen
  • Verletzungen
  • Insektenschutzmittel
  • Kehlkopfentzündung
  • Migräne
  • geistige Klarheit
  • nervöse Spannung
  • wirkt anregend auf die Zirbeldrüse
  • Rheuma
  • diverse Hauterkrankungen
  • Verstauchungen
  • Sonnentsich
  • Halsinfektionen

Gibt es noch weitere ätherische Öle für die Geburt?

Ja, die gibt es. Es wird des Weiteren noch Ylang Ylang erwähnt und auch beispielsweise Muskatellersalbei. Da ich mir im Vorfeld die Profile der beiden ätherischen Öle angeschaut habe, hatte ich mich persönlich dagegen entschieden. Es kommt einfach auf viele verschiedene Faktoren an und in gewissem Maße auch persönliche Vorlieben. Versteht mich nicht falsch, ich liebe beide Öle, aber zum Einen wollte ich unter der Geburt nicht hin und her wechseln, zum Anderen ist Jasmin und Lavendel einfach eine perfekte und ausreichende Kombination in meinen Augen.

Empfehlung Lektüre

Immer wieder werde ich gefragt, ob ich ein Buch empfehlen kann. Ich habe in der Vergangenheit sehr viele Bücher über ätherische Öle gelesen, beschränke mich aber nun schon länger auf nur eines: das Modern Essentials Handbuch.

Modern Essentials Handbuch: Erste Schritte in ätherischen Ölen leicht gemacht
  • AromaTools (Autor)
  • 383 Seiten - 01.05.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Aroma Tools (Herausgeber)

Du möchtest mehr über ätherische Öle erfahren? Schreibe mir gerne eine E-Mail oder auf Instagram direkt: @lisa.firle oder @aroma.therapie

Ich bin kein Arzt oder Apotheker. Befinde mich derzeit in Ausbildung zum Heilpraktiker. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Erfahrung mit den Ölen. Im Zweifel sollte immer ein Arzt hinzugezogen werden.
Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich lovelycatification.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.