[Gesundheit] 20.000 Schritte am Tag – Was verändert sich? Ein Selbstversuch!

20.000 Schritte am Tag. Das nenne ich mal eine ordentliche Hausnummer. Ich meine, wie soll das machbar sein, wenn man im Büro, bzw. am Schreibtisch arbeitet? Es ist schon ein paar Monate her, als ich auf Instagram zufällig eine Story sah, in dem die Influencerin ihre Apple Watch zeigte und sagte sie läuft jeden Tag ausnahmslos 20.000 Schritte und bevor sie diese nicht zusammen hat, geht sie abends nicht ins Bett. Zugegeben mit Kleinkind trotz Job im Home Office läuft man sowieso etwas mehr, aber auf 20.00 Schritte kam ich bisher noch nie (bewusst). Das höchste der Gefühle waren einmal 17.000 Schritte und ich war wirklich platt an diesem Tag. Dennoch – Top die Wette gilt! Eine Woche lang möchte ich auf 20.000 Schritte täglich kommen!

Wie kann man 20.000 Schritte erreichen?

Wenn man, wie ich, eigentlich immer arbeitet, kann man keine 2-3 Stunden in schnellen Schritten durch das Dorf wandern. Aus diesem Grund musste etwas anderes her. Und auch hier kam die Idee wieder einmal durch Instagram. Da ich in der Zeit. während meine Tochter schläft nur geringfügig Zeit für lange Sporteinheiten habe, musste etwas anderes her. Ein Laufband für den Steharbeitsplatz, welches nicht zu laut ist und auch nicht ganz so viel kostet. Voraussetzung war auch hier, dass ich es unter unseren erhöhten Küchen-Bar-Tisch schieben kann. Wer das nicht hat, es gibt auch Laufbänder, die haben direkt einen Tisch integriert. Und so versuche ich nun einige Stunden am Tag, auch während ich diesen Beitrag schreibe, zu laufen um auf 20.000 Schritte pro Tag zu kommen.

20.000 Schritte am Tag

Investition in die Gesundheit

Meine Gesundheit steht bei mir an oberster Stelle. Es gibt nichts wichtigeres und das ist leider viel zu vielen erst bewusst, wenn sie krank sind. Es dann umzukehren ist keinesfalls unmöglich, aber sehr schwer. Denn je länger man mit ungesunden Gewohnheiten lebt, desto schwieriger wird es nicht. Ich bin nicht perfekt, aber ich versuche hin und wieder ungesunden Lifestyle immer wieder auszugleichen. Eigentlich gibt es für mich kein zu teuer für meine Gesundheit. Es beginnt schon bei meiner täglichen ABC-Kur, die ich keinesfalls je mehr missen möchte und die mir unglaubliche Power gibt, über die richtigen Nahrungsergänzungsmittel, über Sport Gadgets oder Frequenzgeräte wie den Healy. Wer kein Geld ausgibt für diese Dinge, muss eventuell früher oder später noch mehr Zeit und auch Geld in die Wiederherstellung der Gesundheit stecken.

Minimum 10.000 Schritte sind Pflicht für alle?

10.000 Schritte soll man gehen am Tag. Das hat du sicher auch schon mal gehört oder? Wusstest du aber woher diese Empfehlung ursprünglich kam? Aus einem Werbespot im Jahre 1964 während der Olympischen Spiele von einem Hersteller einer Fitnessuhr. Zugegeben, Werbung wie ich sie mag. Heute würde man sowas vermutlich eher weniger hören und wenn dann wäre es sicher nicht so populär wie die neuste Werbung vom gelben M. 50 Jahre hält sich der Mythos und sogar die WHO stürzte sich darauf und sagt „10.000 Schritte am Tag sind gesund“. Neuste Forschungen ergaben, dass sich auch 7.500 Schritte positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken, wieder andere Studien belegen, dass es durchaus bis zu 18.000 Schritte sein dürfen. Ich sage: So viel wie möglich ohne das man Probleme mit den Gelenken bekommt. Langsam steigern, wenn man nicht fit ist und sich nicht überlasten. Das ist meine persönliche Meinung. Bewegung tut immer gut, viel Bewegung ist aber nicht sofort für alle geeignet.

SportPlus Walking Laufband für zuhause & im Büro - Walking Pad bis 6 km/h (leiser Motor), ideal als Desk Laufband am Schreibtisch, kein Joggen möglich, bis 120 kg
  • 10.000 SCHRITTE: Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt 10.000 Schritte pro Tag zu gehen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist das SportPlus Walkingband eine große Hilfe
  • ZUHAUSE & IM BÜRO: Das kompakte Laufband ist für Gehtraining (Walking) bis 6 km/h zuhause oder im Büro geeignet. Als Desk Laufband passt es sogar unter den Schreibtisch
  • ALLES IM BLICK: Die beleuchtete LED-Anzeige gibt Aufschluss zu verschiedenen relevanten Daten rund ums Training (z.B. Kalorienverbrauch, Distanz etc.)
  • LEISER MOTOR: Der integrierte Motor ist sehr leise, sodass das Laufband auch in ruhiger Umgebung zum Einsatz kommen kann.
  • KOMFORTABEL: Die große Lauffläche (100 x 36 cm) ermöglicht ein bequemes Training. Im Anschluss kann das Gerät weggerollt werden

Wieso will ich 20.000 Schritte am Tag gehen?

Weil ich nach meinen Recherchen denke, dass es für mich gesund ist. Die Knochen werden gestärkt, Ausdauer verbessert, ich komme in den Fettverbrennungspuls, verbrenne zusätzliche Kalorien, stehe aufrechter, bin fitter, meine Beinmuskulatur wird beansprucht, mein Lymphfluss aktiviert und ich fühle mich insgesamt einfach besser. Zusätzlich dazu bin ich, trotz das ich mehrmals die Woche Sport mache, ein echter Sportmuffel. Ich würde gerne noch mehr Sport machen, mein innerer Schweinehund ist aber sehr stark. Zudem fehlt mir neben der Arbeit auch schlicht und ergreifend die Zeit um noch mehr Sport in den Alltag einzubauen. Ich frage mich eigentlich nur eins: Wieso bin ich nicht früher darauf gekommen.

20.000 Schritte am Tag

Meine erste Runde auf dem Weg zur 20.000

Wenn’s einfach wäre, wär’s leicht – nicht wahr? 100 Minuten bin ich gelaufen bis meine Tochter wach wurde und ich hatte lediglich 10.000 Schritte auf der Uhr und bin 100 Minuten gelaufen. Puh, ernüchternd. Auf der Uhr hatte ich ansonsten auch nur etwa 1.500 Schritte und es war schon 13 Uhr. Am ersten Tag habe ich die 20.000 Schritte also nicht erreicht. Noch wollte ich aber nicht aufgeben und bin direkt am nächsten Tag wieder auf das Laufband, diesmal mit einer etwas höheren Geschwindigkeit, was sich auch am Puls zeigte. Es war ein ordentlicher Marsch. Aber auch an diesem Tag hatte ich am Ende des Tages „nur“ 15.000 Schritte auf der Uhr. Am dritten Tag konnte ich wiederholt die Geschwindigkeit hochschrauben, was mich auch wirklich zum Schwitzen gebracht hat. Nur habe ich an diesem Tag keine 1,5 Stunden laufen können, da ich vorab noch 20 Minuten auf meinem Peloton Bike gefahren bin. Oh man möge denken ich sei super sportlich, aber ich muss mich genauso aufraffen wie die Meisten. Nach einer Stunde hatte ich also nur knapp 7.000 Schritte auf der Uhr, die mir währenddessen am Fußgelenk hängt, da sie am Arm und beim Schreiben nicht korrekt aufzeichnet. Die Woche lief so weiter – mein Maximum war 17.000 Schritte und ich denke damit komme ich schon sehr gut zurecht.

Ausreichend Trinken – und zwar das Richtige!

Vor Allem bei längeren Ausdauereinheiten muss ausreichend getrunken werden. Um ein zu hohen Mineralstoffverlust auszugleichen im besten Fall eine isotonische Lösung. Ich trinke mein boost, da ich darin das für mich beste Mineralstoffverhältnis vorfinde. Wir alle stehen vor den gleichen Herausforderung. Es bedarf Disziplin und Durchhaltevermögen. Nach dem Training ist die Regeneration der Schlüssel zum Erfolg. Wir müssen dem Körper zurück geben was er über den Wasserverlust verliert. Sport, vor Allem Ausdauersport ist gesund, bedeutet aber auch, vor Allem, wenn wir an unsere Grenzen gehen, oxidativer Stress. Nimmt dieser Überhand bedeutet das nicht nur mangelnde Regeneration, sondern auch Verletzungsgefahr oder im schlimmsten Falle Entzündungen. Mein boost punktet mit studienbasierten antioxidativen Wirkstoffen. Wie schon erwähnt kommt es auf die Zusammensetzung an. Gleichgewicht ist wichtig. Viele Nährstoffe bedeutet nicht automatisch viel besser, sondern es kann sogar ungeeignet sein. Hypertone Getränke sind ebenso ungeeignet wie hypotone Getränke wie beispielsweise Leitungswasser. Der Durst wird zwar gestillt, jedoch nicht der Elektrolytebedarf. Isotone oder leicht hypertone Getränke sind besser geeignet, da der Körper die Nährstoffe rasch aufnehmen und besser verwerten kann, egal ob Hobby oder Profisportler.

Muss ich meinen Eiweißhaushalt nach dem Sport auffüllen?

Wie wichtig das Zuführen von hochwertigen Eiweiß ist, habe ich euch bereits in diesem Beitrag erzählt. Hier erfahrt ihr auch wie ihr Heißhunger stoppen könnt, der immer nur von einem Mangel herkommt. Ich habe jahrelang ein gutes Proteinpulver gesucht, doch wurde nie so richtig fündig – bis jetzt. Nun trinke ich regelmäßig den veganen Proteinshake mit wirksamen Aktivstoffen, natürlichen Vitamine und Mineralstoffen, was wichtig ist um dem Muskelabbau entgegen zu wirken und für die Zunahme von Muskeln. Das Besondere daran? Verschiedene vegane natürliche Kerne wie Kürbiskerne oder Leinsamen smart kombiniert. Der Proteinshake enthält alle Aminosäuren, die der Körper für die eigenen Muskeln braucht und das besonders bioverfügbar. Aber was ist der kleine aber feine Unterschied zu anderen Proteinprodukten? Eine wertvolle Auswahl an Mineralstoffen, natürlichem Vitamin D und B-Vitamine aus Quinoakeimlingen. Außerdem enthält es patentierte Mikroorganismen. Extra für Sportler konzipiert. Egal ob Figurtraining, Muskelaufbau oder zur Regeneration. Ferner ist die Formulierung auch für andere Personen mit erhöhtem Proteinbedarf bei Krankheit oder bei älteren Personen, Vegetarier oder Veganer. Es ist ganz bewusst nicht aromatisiert oder gesüßt. Man kann es pur trinken oder individuell verfeinern. Ich mag es zum Beispiel gerne mit Kakao und Banane. Man kann es sowohl 2 Stunden vor dem Sport als auch innerhalb 2 Stunden nach dem Sport trinken. In diesem Zeitfenster werden Proteine vom Körper optimal aufgenommen.

Fazit: Ist es möglich täglich 20.000 Schritte zu gehen bei einem Bürojob?

Ein ganz klares Nein für mich. Selbst wenn man an der vorletzten Haltestelle aussteigt, die Mittagspause nutzt um ein paar Schritte zu gehen und sich dann auch noch 1,5 Stunden auf das Laufband stellt. Für meine Lebensumstände passt es nicht und ich muss mit 10.000 bis 15.000 Schritten am Tag zufrieden sein, was auch immer noch weit mehr als der Durchschnitt eines Büroangestellten ist. Ich denke auch, dass ich damit durchaus zufrieden sein kann und werde die 1-2 Stunden am Tag, die meine kleine aktuell schläft auf dem Laufband während des Arbeitens am Laptop verbringen.

20.000 Schritte am Tag

Gelenkschmerzen vermeiden

Wir sind es mittlerweile so gewöhnt zu sitzen und uns so wenig wie möglich zu bewegen, dass es durchaus sein kann, dass bei einem plötzlichen Anstieg einer körperlichen Tätigkeit die Gelenke schmerzen, weil sie schlicht und ergreifend überlastet sind und diese Anstrengung nicht gewohnt sind. Daher nehmt mich bitte in diesem Selbstversuch nicht als Vorbild, wenn ihr sonst eher Bewegungsmuffel seid. Beginnt langsam. Zusätzlich dazu nehme ich meine CAPS Move, die mich dahingehend unterstützend, weil auch ich mit meiner Steigerung meinen Körper sehr überrasche. Die Gelenke des menschlichen Körpers funktionieren wie Scharniere, man muss sie pflegen und schützen, um ihre Funktion sicherzustellen. Die spezielle Formulierung in CAPS move verhilft zum Erhalt der Mobilität und zu mehr Leichtigkeit im Alltag.Mit Soja-Lecithin ummantelter Kurkuma-Extrakt unterstützt die Gelenks- und Knochengesundheit und wirkt 29-mal effizienter als konventioneller Kurkuma-Extrakt. Calcium aus der Alge Lithothamnium calcareum sorgt für die Erhaltung der Knochenmasse und spielt eine wichtige Rolle bei der Muskelfunktion. Weihrauch-Phospholipid-Komplex liefert wertvolle Triterpensäuren, die zu den Boswelliasäuren zählen. Sie halten Gelenke geschmeidig und unterstützen die Beweglichkeit. Klickt gerne hier, wenn ihr dazu mehr erfahren wollt.

Wie häufig macht ihr Sport? Plant ihr in Zukunft auch etwas mehr Bewegung in den Alltag einzubauen?

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich lovelycatification.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.