[FOOD] Glutenfreie Riegel selber machen!

Glutenfreie Riegel selber machen ist eigentlich super einfach! Es dauert keine 10 Minuten Zubereitungszeit, die Backzeit etwa 25 Minuten und schon habt ihr leckere süße glutenfreie Riegel ohne Zucker und ohne Histamin. Da ich mich selbst aktuell mit dem Thema auseinander setze und sowohl glutenfrei esse als auch Produkte mit einem hohen Histamingehalt meide, bin ich wieder viel mehr am Backen und Kochen.

glutenfreie Riegel selber machen

Zutaten für glutenfreie Riegel

120 g Hirseflocken

100 g glutenfreie Haferflocken

30 g Hanfsamen geschält (super gute pflanzliche Proteinquelle)

80 g Medjool Dateln gehackt

2 Äpfel entkernt und gehackt

2 TL gemahlener Zimt

100 g Ahornsirup

350 g Apfelmark ohne Zuckerzusatz

Zubereitung:

Die Zubereitung glutenfreier Riegel ist denkbar einfach. Es werden einfach alle Zutaten in einer großen Schüssel zusammen gerührt und auf einer mit Backpapier ausgelegter Auflaufform gegeben. Danach drückt ihr die Masse gleichmäßig mit einem Löffel fest an. Das Ganze darf nun bei 180 Grad Umluft circa 25 Minuten in den Ofen. Lasst die Riegelplatte, so nenne ich das ganze einfach mal, nochmal etwa 25 Minuten abkühlen. Ich schneide sie dann einfach mit einem Pizzaroller, ein normales Messer genügt aber auch, in Stücke. Im Kühlschrank könnt ihr sie in einer luftverschlossenen Dose etwa 4 Tage aufbewahren. Da mir das aber viel zu kurz ist, kommen die meisten Riegel direkt in den Tiefkühler. Ein paar Stunden vorher hole ich sie raus und sollten sie noch gefroren sein, macht mir das gar nichts. Schmeckt nämlich auch super gut!

glutenfreie Riegel selber machen glutenfreie Riegel selber machen

Wie problematisch ist glutenfreies Backen?

Zu Beginn dachte ich nur, dass das doch einfach nicht möglich ist. Diese ganzen abgepackten glutenfreien Produkte schmecken total schrecklich, aber ein selbst gebackenes Haferbrot ist so lecker! Wie mit so vielen Dingen im Leben, ist es einfach Gewohnheit. Ich habe übrigens auch keine Glutenallergie, sondern einfach eine leichte Unverträglichkeit, die von keinem Arzt diagnostiziert wurde. Das heißt, ich fühle mich nicht gut nachdem ich Gluten gegessen habe. Ich bin müde, habe teilweise Kreislaufprobleme, meine Nase war jahrelang immer zu. Der Arzt meinte chronische Nasennebenhöhlenentzündung und ich habe einfach mal begonnen 4 Tage lang keine Gluten oder Produkte mit zugesetzten Gluten zu essen und plötzlich waren sowohl die Kreislaufprobleme weg und ich atmete sogar das erste mal seit Jahren frei durch! Ich weiß nicht, ob man sich sowas wirklich einbilden kann. Glutenfreie Riegel sind schon mal ein super Anfang um den Verzicht auf Crossaints oder anderen Backwaren zu vermeiden.

Habt ihr eine Lebensmittelunverträglichkeit? Erzählt doch mal, wie sieht euer Alltag damit aus?

Keine Lebensmittelunverträglichkeit? Dann schaut euch unbedingt diese Riegel an! 

Lisa schreibt seit Mai 2011 auf Lovelycatification.de über die Themen Beauty, Lifestyle und Food! Ihre Leser bekommen hier wertvolle Tipps und Tricks zu allen Beautythemen und interessante Informationen zum aktuellen Healthy Food Trend. Alle Beiträge werden mit viel Liebe, Hingabe und Ehrlichkeit geschrieben.

Folge:

2 Kommentare

  1. Tanja
    26. August 2018 / 17:43

    Super Anleitung! Ich behandle zwar gerade meine Unverträglichkeit, finde es aber toll immer wieder auf glutenfreie Rezepte zu stoßen, die auch lecker sind.

    GLG,
    Tanja

    • Lisa
      Autor
      29. August 2018 / 9:11

      Hallo Tanja,

      danke für dein Kommentar. Wie genau wird denn deine Unverträglichkeit behandelt, wenn ich fragen darf?

      Alles Liebe
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich lovelycatification.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

error: Content is protected !!